Acerola – Der Vitamin C Spender!

Die Acerola ist die Vitamin-C-Bombeschlechthin! Kaum eine andere Frucht bringt es auf einen vergleichbaren Vitamin C-Gehalt: Pro hundert Gramm enthält sie 1700 Milligramm! Zum Vergleich: Orangen haben lediglich 45 Milligramm Vitamin C pro hundert Gramm. Nicht wenige Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln nutzen die Acerola daher als Vitamin-C-Spender. Es gibt aber noch einen zweiten Grund, warum man bei Vitamin-C-Präparaten den Acerola-Produkten den Vorzug geben sollte: Die Bioverfügbarkeit des in der Acerola natürlich gebundenen Vitamin C ist deutlich höher als der der synthetischen Ascorbinsäure.

Dr. Oldhaver an einem Acerola-Strauch in Brasilien

Die Acerola wird zwar oft als Kirsche bezeichnet, ist aber keine. Hintergrund ist ihre optische  Ähnlichkeit mit unserer Kirsche; sie ist aber nicht mit ihr verwandt sondern gehört zur Familie der Malpighiengewächse zu denen auch Lianen gehören. Die Acerola gedeiht am besten in feuchtem, subtropischem Klima. Daher liegen ihre Hauptanbaugebiete in Mexiko, Jamaika, Florida und Brasilien. Die Früchte wachsen an einem kleinen Baum, der ein feuchtes und subtropisches Klima benötigt. Acerolas wachsen an ein bis drei Meter großen Sträuchern oder Bäumen. Ihre pinkfarbenen oder weißen Blüten zeigt sie in der Regel während der Regenzeiten. Die Früchte sind innerhalb von 25 Tagen reif, so dass man sie mehrmals im Jahr ernten kann.

Frisch bekommen wir sie in Europa in der Regel nicht, weil sie nicht zum Transport geeignet ist. Denn ihre Haut ist sehr dünn und empfindlich und ihr Fleisch besteht zu 80 Prozent aus Flüssigkeit. Daher verderben die Früchte schon drei bis fünf Tage nach der Ernte. Zudem ist die Acerola auch nicht zum sofortigen Verzehr geeignet, sie schmeckt nämlich ziemlich sauer. Man bekommt sie in Deutschland entweder als Saft oder in Form von Nahrungsergänzungsmitteln. Acerolas haben nämlich nicht nur den höchsten Vitamin-C-Gehalt aller bekannten Obst- und Gemüsesorten, sie enthalten zudem auch das Provitamin A und die Vitamine B1 und B2. Diese beiden B-Vitamine sind wichtig für den Energiestoffwechsel.

Die entscheidende Frage ist jetzt: Warum ist das Acerola-Vitamin C besser als isolierte Ascorbinsäure? Normalerweise kommt die natürliche L-Ascorbinsäure in der Natur – also zum Beispiel in Zitrusfrüchten, Obst und Grüngemüse – immer in ihrer natürlichen Matrix zusammen mit ihren biologischen Vorstufen und mit Bioflavonoiden (=sekundäre Pflanzenstoffe) vor. Natürliches Vitamin C ist daher eher ein Substanzgemisch und kann auch nur in dieser natürliche Form vom Körper gut aufgenommen und verwertet werden – ist also nur dann gut bioverfügbar. Schon der Nobelpreisträger Albert Szent-Györgyi vertrat in den 30er Jahren die Auffassung, dass Vitamin C nur in Kombination mit Bioflavonoiden voll wirksam ist. Die Acerola enthält Vitamin C also nicht isoliert als reine Ascorbinsäure, sondern auch lückenlos deren sämtliche biologischen Vorstufen, die während der Reifung zur Synthetisierung von Vitamin C in der Acerola-Frucht geführt haben. In dieser natürlichen Form ist L-Ascorbinsäure ein wahres Anti-aging-Wunder: Es fördert über die Kollagen-Bildung den Aufbau des Bindegewebes und schützt gleichzeitig vor freien Radikalen, die für die Zellalterung verantwortlich sind. Und nicht zu vergessen ist Vitamin C natürlich auch extrem wichtig für das Immunsystem. Deshalb habe ich Acerola Vitamin C auch meinen Immunkapseln „Beta Glucan + Vitamin C Immun“ beigefügt. Wer ein reines Vitamin-C-Acerola-Präparat sucht, dem empfehle ich „Acerola-Vitamin C + Bioflavonoide Dr. Wolz“, weil es neben dem Acerola Vitamin C auch die für die natürliche Matrix so wichtigen sekundären Pflanzenstoffe der Bioflavonoide enthält.

3 Kommentare

  1. Guter Artikel
    Vielen Dank für diesen Tipp! Nach genau so einer hochwertigen Vitaminquelle bin ich schon lange auf der Suche. Echt schade, dass es Acerola nicht frisch in Deutschland gibt. Dann muss ich wohl zum Präparat greifen!

  2. Super Beitrag!
    Ich wusste schon vorher, dass Acerola sehr gesund ist und nach diesem Beitrag verstärkt sich das nur. Natürlich gibt es auch viele andere Wege gesundes Vitamin C zu sich zu nehmen.

  3. Vitamin-C-Booster
    Klasse Artikel! Ich selber halte Acerola auch für eine äußerst gute Vitamin-C-Quelle – leider immer noch verkannt.
    Herzliche Grüße
    Svenja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Latest Travel Blog
  • Arganöl – Das kostbare Öl für schöne Haut aus Marokko

  • Ecklonia Cava – Die Wunderalge, die verjüngt!

  • Mangostan – die Wunderfrucht aus Malaysia

Browse Categories
Close
Dr. Oldhaver Blog.
© Copyright 2021.
Close